Fundament

die nächste Task

So, die nächsten Task sind abgestimmt und eingeplant.

  • 16. Oktober: e.dis Stromanschluss zusammen mit Elektriker Ringel und Firma Plath
  • 17./18. Oktober: Schalbretter streichen = ich
  • 19. Oktober:
    • Firma ATS Streek: Rohrgraben zum Haus inkl. Wiederverfüllung und Fundament für LWP bauen
    • Elektriker Ringel: Kabel in den Graben legen und Strom/Baustrom-Dose setzten im Haus

Und dann habe ich mich einmal intensiv mit der vom Heizungsbauer Martin Schulz angebotenen Luft-Wärme-Pumpe beschäftigt. Es soll jetzt eine JUNKER SAS ODU75-ASE werden. Jedoch läuft aktuell der Angebotspreis und der Preis, den ich für die LWP im Netz gefunden habe, sehr deutlich auseinander. Das muss ich noch einmal mit dem Heizungsbauer besprechen, da die fachgerechte Montage ja nun wirklich nicht ca. 77 % Aufpreis ausmachen kann (Angebot: 9.450 € Netto + 19 % = 11.245,50 €).

Nachtrag zum Preis des LWP-Pakets:

Laut Aussage vom technischen Service JUNKER liegt der empfohlene Verkaufspreis des LWP Pakets bei 8.303,50 € Netto. Damit komme ich Brutto auf 9.881,17 €, was dann auch den Preis meines Heizungsbauers rechtfertigt, da ja auch in seinem Preis die Montage und Inbetriebnahme durch JUNKER Werkskundendienst enthalten ist.

Bleibt nur zu hoffen, dass mein Heizungsbauer eine Bezugsquelle des LWP Pakets hat!

Heizung & Co

Das Thema Energieversorgung ist ein ganz Zentrales. Bei mir liegt Gas am Grundstück – somit ist das auf jeden Fall eine Option. Da wegen der Energieeinsparverordnung (EnEV) aber allein mit Gas die Energieversorgung abzudecken nicht mehr ausreicht, ist hier auf jeden Fall z.B. für die Warmwasserversorgung auch Solar mit einzubeziehen.

Natürlich ist gerade dieses Thema sehr komplex und es spielen hier sehr viele Punkte mit herein.

  • Holzwandaufbau
  • Wanddämmung
  • Bodenplatte/Fundament
  • Aufdachdämmung
  • Heizungsart
  • Heizungssystem
  • u.v.m.

Natürlich habe ich mich mit Herrn Johanntoberens am 14.02.2015 in Verl auch unterhalten. Grundsätzlich hatte ich immer den Gedanken einer Fußbodenheizung für das Erd- und für das Dachgeschoss oder nur im Erdgeschoss und im Dachgeschoss halt Heizkörper. Herr Johanntoberens hat mir hier jetzt auch ein paar Denkanstöße gegeben, so das ich mir sicher bin – ich muss da mich auch sehr intensiv mit beschäftigen. Ein spannendes Thema ist z.B. eine Sockelleistenheizung. Herrn Johanntoberens hat mich hier auf die Firma USH Innovationen GmbH aus 33758 Schloß Holte aufmerksam gemacht.

Das werde ich mir auf jeden Fall im Zusammenhang mit der Entscheidung für das Heizungssystem ebenfalls genau anschauen, da ich eigentlich auch keine herkömmlichen Heizkörper im Haus haben möchte.

Ein Fundament

Anfang Mai 2014 habe ich nach monatelanger Suche und Auswahl (zum Glück hatten wir ja die Wintermonate dafür) dann begonnen das Gartenhaus zu bauen.

  • Loch buddeln (Sonntag, 11. Mai)
  • Platte mit Hilfe gießen (Montag, 12. Mai – es hat den ganzen Tag geregnet)
  • Aufbau mit Hilfe (ab Donnerstag 15. Mai)

vorherPhase1 Phase2 Phase3nachherfertig_zum_Aufbau

 

Man will es nicht glauben, jedoch sind in dieses Fundament (3,2 x 3,2 Meter und ca. 20 cm Höhe) sage und schreibe 90 Sack Estrich Beton a 40 Kilogramm drin und es hat locker 10 Stunden mit 3 Mann und einem Elektromischer gedauert. Da war in 3 bis 4 Stunden der Aushub nur ein Aufwärmen.